Brutkasten: Friedrichs Night Out

Valerie hat sich unser neu gewonnenen Kastenwesen-Maskottchen FRIEDRICH geschnappt und mit Abenteuer im nächtlichen Bochum erlebt… Buddha Mexikana! Vielen Dank für die wunderschöne Produktion!

Friedrich001

Friedrich erwacht mit leichten Kopfschmerzen und Konfetti in seinem Bart. Was ist denn da noch mal passiert gestern? Langsam schleicht sich die Erinnerung wieder zurück in sein Bewusstsein. Bestimmt war wieder Tequila im Spiel, als mexikanischer Buddhistenfrosch ist Friedrich besonders anfällig für Tequila.

Friedrich002 Also, wie war das jetzt eigentlich noch mal? Angefangen hatte alles doch ganz gemütlich in der ZAK.

Friedrich004

Da war alles noch gut, aber plötzlich liefen die Dinge aus dem Ruder. Seiner Erinnerungen sind fusselig wie ein Wollfaden, den man zu oft versucht hat zu knoten. Als sie wieder einsetzten steht Friedrich vor einem Club in der Peripherie der Bochumer Innenstadt. Zeche? Klingt bedrohlich, aber wo er schon mal hier ist… Von hinten wird Friedrich angerempelt, die gesamte Schlange vor dem Club ruckt ein Stückchen nach vorne. Als er sich umdreht um zu sehen, wer ihr angerempelt hat, haut ihm der Typ eine rein.

Friedrich006

Diese Bochumer Assis…Er flüchtet sich nach drinnen und verzieht sich aufs Klo. Nichts, was eine kleine Runde Meditation nicht wieder in Ordnung bringen kann. Om shanti shanti om, om, om, um, umtz, umtz, umtz.

Friedrich005

Als er sich ins Getümmel stürzt, erwacht das Löwentattoo auf seiner Brust zum Leben und brüllt mit den Bässen um die Wette.

Friedrich008

Nils Hoffmann schaukelt die Menge, die Stimmung wippt von einem Fuß auf den anderen und die Bierfässer trinken auch irgendwie von selbst leer. Friedrich lässt seinen Blick über die Menge schweifen. Plötzlich setzt sein Herz einen Sekundenbruchteil aus. Zwei mariannengrabentiefe Augen saugen ihn auf. Das fremde Mädchen schwingt ihre Hüften im Takt, zwinkert ihm zu und verschwindet in der Menge.

Friedrich009Sein Herz knirscht und knackt, er muss das Mädchen unbedingt wiederfinden! Er sucht in jeder Ecke des Clubs, auch auf dem Klo, aber das Mädchen bleibt verschwunden.

Friedrich007
  Stattdessen trifft er einen Haufen lustiger, betrunkener Menschen.

Friedrich010 Friedrich011 Friedrich012 Friedrich013 Friedrich014

016_C
017_C018_CFriedrich019 Als er zum Rauchen nach draußen geht, bahnt sich dort eine brenzlige Situation an.

Friedrich020

Die extrem betrunkene Braut eines extrem lauten Junggesellinnenabschieds hat sich mit einem Schokoladen Schneemann angelegt. Worum sich der Konflikt eigentlich dreht, ist beiden wohl nicht so ganz klar. Sie hat ihm schon den Kopf weggeschossen und droht nun, ihn komplett zu vernichten.

Friedrich021

Nur durch Friedrichs beherztes Eingreifen kann der Konflikt geklärt werden. Om!!
Irgendwann, spät, als die Nacht schon fast zum Tag geworden ist, drängt es ihn aus dem Club. Auf dem Nachhauseweg im Bus denkt Friedrich unablässig an die Augen des fremden Mädchens. Wohin sie wohl verschwunden ist. Er versinkt in Gedanken an sie….

Friedrich022

Oh, ups, wie ist das denn passiert? Es gibt Dinge in dieser Nacht, an die Friedrich sich am liebsten nicht erinnern möchte.

Friedrich023

Als er von seinem Balkon aus langsam das Leben des Stadt erwachen sieht, hallt ihm der Beat noch in der Brust nach und für einen kurzen Moment meint er, den Herzschlag Bochums zu spüren.

024

 

Valerie-kyara

Zwar tanzt es sich alleine
gewiss auch recht beschwingt
doch zauberhaft ist daran auch 
wie's uns zusammenbringt!
Die Schwerkraft kann uns gar nichts mehr,
wenn ich mit dir frohlocke,
von Bässen durch den Raum geweht
wie die Konfettiflocke
1
This entry was posted in Photographisches and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Brutkasten: Friedrichs Night Out

  1. Der Lukas says:

    Yeeeah… those were the days! Friedrich, ich sag’s euch wie’s ist, führt nun ein eher gesittetes Leben, er hängt natürlich bei seinen neuen Druffi-Freunden (dem fröhlichen Hohepriester, dem Kamelgott, den Tübinger Tierchen und einem seltsamen Unicorn) unter der Neonlampe ab, aber das hat eher so was von der Landkommune, wo man sich von den wilden Tagen erzählt und dabei das Selbstangebaute herumreicht… kein schlechtes Leben, fürwahr, aber nicht mehr die wilden Bochumer Tage!
    Na, ich soll euch grüßen und fett “peeeeeace out” ausrichten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *